Hörtechnische Grundqualifizierung

IBRH richtet sich an Menschen mit einer erworbenen Hörbeeinträchtigung. Durch die Hörbehinderung können sie ihre bisherige berufliche Tätigkeit nicht mehr ausüben oder haben behinderungsbedingt Schwierigkeiten, einen Arbeitsplatz zu finden. Prinzipiell sind sie jedoch arbeitsfähig.

Die berufliche Qualifizierung und Integration beginnt mit einer sechsmonatigen Hörtechnischen Grundqualifizierung. Ihr Hauptanliegen ist die Entwicklung einer auf den Teilnehmenden abgestimmten individuellen Hörtaktik.

Die zweite Hälfte der Hörtechnischen Grundqualifizierung wird teilintegrativ, gemeinsam mit hörenden Teilnehmenden durchgeführt.